King aus Hessen

. . . . “Hallo, Ich komme aus Hessen und habe einen 11 Monate alten Junghund. Ich muss ihn leider abgeben, da er ein zu großer Hund geworden ist und ich mit Ihm nicht mehr zurecht komme. Er reagiert bei Spaziergängen aggressiv auf Hunde und manchmal auf Menschen und zieht sehr stark. Wir haben ihn mit 3 Monaten als Schäferhund-Labrador-Mischling gekauft. Leider sind ihm die Ohren und der Schwanz abgeschnitten. Die Hundeschule kann uns nicht helfen. Sie sagt aber es wäre ein mittelasiatischer Owtscharka. Zu uns ist er lieb und kennt auch viele Kommandos. Er ist stubenrein und kann alleine bleiben. Dürfen wir ihn bei Ihnen abgeben?”Wir suchen für diesen aktuellen Fall eine adäquate Lösung. Noch benimmt er sich nämlich ganz wunderbar für seine Rasse. In den richtigen Händen kann er sich durchaus noch zu einem gesellschaftsfähigen wenn auch ernstzunehmenden Begleithund entwickeln.Wer in aller Welt importiert solche Hunde? Hunde zu kuieren ist in Deutschland verboten. Hunde unter 4 Monaten zu importieren ist verboten! Warum geht man auch noch ein solches Risiko ein? Wenn illegal, dann richtig! WARUM importieren solche Leute denn keine echten Labradore, Pudel, Möpse? Warum müssen es denn solche Herdenschutzhunde sein? Wer sich diesen Hund zutraut, melde sich dringend bei uns. Noch ist nichts verloren. Der Weg zum Schattenhund ist schon vorgegeben, aber noch ist es nicht zu spät!Aus gegebenem Anlass noch mal der Verweis auf unsere Online-Petition, die wir dem Bundestag einreichen wollen: https://www.openpetition.de/…/tierhandel-im-internet…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzbestimmungen akzeptieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This function has been disabled for Bündnis Schattenhund.